Donnerstag, 08.04.2021, 11:00–17:00 Uhr
Bad Homburg, Volkshochschule

(Neue) rechte Gefahren: Erkennen – Benennen – Handeln

Besonders die Neue Rechte hat die sozialen Medien für sich entdeckt. Dabei tritt völkische Ideologie meist so auf, dass man sie erst entschlüsseln muss, um sie zuordnen zu können.

Im Workshop klären wir gemeinsam, was eigentlich Stereotype sind, was ein Vorurteil und was ein Feindbild ausmacht. Wir diskutieren Bilder und Strategien, über die gegenwärtig menschenfeindliche Weltbilder transportiert werden. Daran schließt die Frage an, was das mit Abwertungen von Menschen und dem Beschwören von Bedrohungsszenarien zu tun hat. Ihr lernt problematische Inhalte aus sozialen Netzwerken und anderen Medien zu erkennen, auch wenn diese verschlüsselt sind.

Außerdem beschäftigen wir uns damit, welche Auswirkungen die Verbreitung von menschenverachtenden Weltbildern und Einstellungen haben kann. Was bedeutet das für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt? An wen könnt Ihr Euch wenden, wenn Euch oder Euren Freund*innen so etwas passiert?

In Kooperation mit der Volkshochschule-Musikschule Bad Homburg v.d. Höhe sowie dem Integrationsbüro der Stadt Bad Homburg

Bitte beachten Sie, dass zur Teilnahme an dieser Veranstaltung eine Voranmeldung über die Volkshochschule-Musikschule Bad Homburg v.d. Höhe erforderlich ist.

Der Workshop findet im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus Bad Homburg statt.

Donnerstag, 08.04.2021, 11:00–17:00 Uhr
Bad Homburg, Volkshochschule
8-12 Teilnehmer*innen