Workshopangebot

SPIEGELBILD leistet historische und politische Bildungsarbeit für junge Menschen in der Einwanderungsgesellschaft.
Wir verstehen uns als Begleiter_innen von Bildungsprozessen. Die Ziele und die inhaltliche Ausgestaltung unserer Angebote stimmen wir immer auf die Gruppe der Teilnehmenden ab und gestalten sie mit ihnen gemeinsam.

Sexismus – alltägliches reflektieren, solidarisch handeln

Sexismus ist allgegenwärtig. Von früh auf begleiten uns in unseren Biografien Erwartungen, Zuschreibungen und Rollenbilder. Durch ein historisches und auch aktuell anhaltendes Machtungleichgewicht
sind Männer gegenüber Frauen privilegiert. Wo kommt das her und wer hat was davon? Genau dazu wollen wir uns auch mit den gemeinsamen Kämpfen von Frauen befassen und verstehen lernen, wie ein gemeinsames Handeln aussehen kann.

Spurensuche – Wiesbaden im Nationalsozialismus

Die Spurensuchen sind ein interaktives Workshopangebot, um sich mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mittels Erinnerungsorten der nationalsozialistischen Geschichte Wiesbadens anzunähern.

Die Frage „Was bedeuten diese Orte für mich, für uns und für die Zukunft?“ steht bei den Spurensuchen im Mittelpunkt. Wiesbaden ist einzigartig, was die Vielfalt an gestalteten Orten der Erinnerung angeht. weiterlesen…

Love Speech – Hass im Netz begegnen

Zum Umgang mit Hass und Hetze in der digitalen Alltagswelt von Jugendlichen

Der Love Speech Workshop ist ein interaktives Angebot, um sich mit dem Phänomen der Hate Speech auseinanderzusetzen. Die Fragen „Was ist Hate Speech? Wo begegnet mir Hate Speech? Was ist Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Netz und wie kann ich darauf reagieren?“ bilden das Fundament des Workshops. Hass und Hetze in Sozialen Netzwerken weiterlesen…

Antisemitismus im digitalen Zeitalter

Der Workshop „Antisemitismus im digitalen Zeitalter“ behandelt die Funktionen und Argumentationsweisen von Verschwörungsmythen
und thematisiert deren Anschlussfähigkeit an antisemitische Welterklärungen. Die Teilnehmenden werden dafür sensibilisiert, Mechanismen verschwörungsmythischen Denkens zu erkennen und diese zu entkräften.

(Alltags-)Rassismus und Sprache

Der Workshop „(Alltags-)Rassismus und Sprache“ ist ein interaktives Angebot für Jugendliche und junge Menschen, um sich mit dem Phänomen des alltäglichen Rassismus auseinanderzusetzen. Die Frage „Wo begegnet mir Rassismus in meinem Alltag und was habe ich für Handlungsoptionen?“  steht bei diesem Workshop im Mittelpunkt. Das Erkennen, die genaue Betrachtung und das Diskutieren von rassistischen Stereotypen ist keine einfache Sache. weiterlesen…

(Neue) Rechte Gefahren – Erkennen, Benennen, Handeln

Der Workshop (Neue) Rechte Gefahren beschäftigt sich mit Hauptnarrativen völkischer Ideologie und Strategien der Neuen Rechten. Die Jugendlichen erweitern ihre Medienkompetenz, indem sie Strategien analysieren und diskutieren, mit denen verschiedene Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit aktuell verbreitet werden.

Narrative völkischer Ideologie begegnen Jugendlichen nicht nur auf dem Schulhof oder im Freundeskreis. Besonders die Neue Rechte hat die Sozialen Medien für sich entdeckt weiterlesen…

Israel

Das Land Israel, seine Menschen, seine Geschichte und seine Konflikte ist für Menschen in Deutschland häufig etwas Besonderes. Aufgrund der deutsch-jüdischen Geschichte und des Holocaust sieht die Politik in Deutschland eine Verpflichtung gegenüber dem Staat Israel. Wie sehen dies junge Menschen? Es herrscht ein reger Austausch von jungen Menschen zwischen Israel und Deutschland.
Wir möchten jungen Menschen und Multiplikator*innen offene Auseinandersetzungsmöglichkeiten mit Israel bieten. weiterlesen…