Spiegelbild – politische Bildung aus Wiesbaden hat wiederholt gezeigt, dass ihre fachlich fundierte Bildungsarbeit erfolgreich ist. Sie ist damit ein wichtiger zivilgesellschaftlicher Akteur in der Landeshauptstadt Wiesbaden. Wir übernehmen Verantwortung für Kernthemen unserer Gesellschaft. Nun ist Spiegelbild, zunächst als Modellprojekt für zwölf Monate, offizielle „Anlaufstelle Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ für die Landeshauptstadt Wiesbaden. weiterlesen…

Spiegelbild – Politische Bildung aus Wiesbaden teilt die Plakatkampagne gegen Hass und Hetze in Wiesbaden

Unter dem Facebook-Beitrag einer Wiesbadener Onlineplattform wird gegen Geflüchtete gehetzt. Am Hauptbahnhof beleidigt ein älterer Mann einen Busfahrer als „scheiß Ausländer!“ Schüler:innen benennen den Biologieunterricht in „Rassenkunde“ um.

Seit Dienstag hängen an den Kultursäulen im gesamten Wiesbadener Stadtgebiet Plakate mit subtilen oder auch ganz offenen Beispielen von Alltagsrassismus und Antisemitismus. weiterlesen…

 
„Jugend ermöglichen mit Akzeptanz“ ist ein Projekt, das schon in seiner Entstehung wirklich beeindruckend und einmalig ist. Grundlage des Projektes ist die Wiesbadener Jugendstudie 2017, die der Magistrat in Auftrag gegeben hatte.
In einem einmaligen partizipativen Prozess wurden Jugendliche in Wiesbaden danach befragt, was sie brauchen und was die für sie wichtigen Themen sind. Durchgeführt wurde das alles vom Amt für Soziale Arbeit und dem Amt für Statistik und Stadtforschung und auch der Stadtjugendring wirkte bei all dem Steuernd mit. weiterlesen…
 

Beratungsangebot zum Umgang mit Verschwörungserzählungen

Für Lehrkräfte, Sozialarbeitende und andere Berufsgruppen, in denen „Menschen mit Menschen arbeiten“, bieten wir Beratung auf Anfrage  zum Umgang mit aktuell kursierenden Verschwörungsmythen. Zu den Herausforderungen während „Corona-Zeiten“ gehören auch die Erzählungen von vermeintlich einfachen aber gefährlichen Erklärungen für die entstandene Krisensituation. weiterlesen…