Kooperation mit der Albrecht-Dürer-Schule

Am 13., 25., und 28. 2. besuchte Spiegelbild die Albrecht-Dürer-Realschule, um dort mit den drei neunten Klassen ihre im April anstehende Studienfahrt zur Internationalen Jugendbegegnungsstätte Kreisau in Polen vorzubereiten.
Neben der Auseinandersetzung der Schüler_innen mit den feststehenden Themen und Programmpunkten der Reise, beispielsweise dem Besuch der KZ-Gedenkstätte Groß-Rosen oder einer polnischen Schule in Wroclaw (ehemals Breslau, Partnerstadt Wiesbadens), sollten in diesen Workshops die Wünsche und Erwartungen der Jugendlichen in Bezug auf die Fahrt und besonders auch auf die Gruppe festgehalten und ihre Fragen geklärt werden.
Auch die Beschäftigung der Gruppen mit den Fragen „Was ist polnisch?“, „Was ist deutsch?“ und den Bildern, die sie über ihr Reiseziel, aber auch über sich selbst als „die Deutschen“ im Kopf haben, nahm einen großen Raum des Vormittags ein. Den Teilnehmenden wurde bewusst, dass sie in Polen als „die Deutschen“ wahrgenommen werden, selbst wenn sie sich selbst gar nicht als so sehr als Deutsche sehen. Sie nahmen sich auch vor, ihre Reise zu nutzen, um die Bilder, die sie über Polen im Kopf haben, zu überprüfen und neue Erfahrungen zu sammeln.
Die Gestaltung der Workshops trug dazu bei, dass die Jugendlichen sich ernstgenommen fühlten und diese Gelegenheit zur Mitgestaltung und Mitbestimmung über ihre Klassenreise gerne nutzten. Besonders auch die Spiele, die die Stimmung im Laufe des Workshops auflockern sollten, erhielten durchweg positives Feedback durch die Schüler_innen.

Die Albrecht Dürer Schule möchte mit diesem erstmaligen Besuch in Krzyżowa/Kreisau den Startpunkt für mehr internationale Begegnungen setzen. Zukünftig sollen internationale Begegnungen zum festen Bestandteil des Programms der Friedensschule werden. Seit etwa einem Jahr macht die Schule regelmäßig Projekte und Aktionen im Alltag von Schüler_innen und Lehrer_innen, die den Charakter der Schule als Friedensschule stärken sollen. Spiegelbild wird diesen Weg als langfristiger Kooperationspartner weiter unterstützen. Als Symbol für die Friedensschule „wandert“ eine Friedenstaube mit den Aktionen und auch zu den Kooperationspartnern. Spiegelbild hat die Taube von Schul-, Kultur und Integrationsdezernentin Rose-Lore Scholz Anfang Februar erhalten und die Schule wird sie im Anschluss mit nach Polen nehmen.