Spiegelbild leistet historisch-politische Bildungsarbeit in der Migrationsgesellschaft und wurde 2007 als Jugend- und Bildungsinitiative des Aktiven Museums Spiegelgasse für deutsch-jüdische Geschichte in Wiesbaden gegründet. Der Verein beschäftigt für Spiegelbild hauptamtliche Bildungsreferent*innen und Projektmitarbeiter*innen.
Aus Geschichte lernen heißt für uns, Begegnung aktiv zu gestalten. Das gilt für die Begegnung von (jungen wie älteren) Menschen miteinander, ebenso wie für die Begegnung mit der (deutsch‐jüdischen) Geschichte. weiterlesen…

Das Aktive Museum ist ein Ort des lebendigen Erinnerns. Der Verein bietet durch regelmäßige Angebote und gezielte Veranstaltungen Raum zur Begegnung und Auseinandersetzung mit deutsch-jüdischer Geschichte.

Trotz seines Namens ist das Aktive Museum Spiegelgasse kein Museum im traditionellen Sinne, erst recht kein „Jüdisches Museum“. Es ist vielmehr eine Einrichtung des Sammelns und Bewahrens, der Forschung und Dokumentation, der Präsentation und Vermittlung.


Spiegelbild ist Mitglied im Stadtjugendring Wiesbaden. Der Jugendbildungsreferent ist dort im Vorstand aktiv. Mit dem Xenos-Projektverbund VerQUICKT gehen wir auch überregionale Wege der Vernetzung. Die vhs Rheingau-Taunus und die basa e.V. im Hochtaunuskreis sind dort unsere Verbundpartner.

Wir verstehen uns als Partner aller Schulen und außerschulischen Bildungs- und Kultureinrichtungen in Wiesbaden, die sich aktiv mit Geschichte in ihrer Bedeutung für „mich im heute“ auseinandersetzen möchten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Spiegelbild wurde für seine innovative Bildungsarbeit ausgezeichnet.

2011 erhielt Spiegelbild den Julius Hirsch Preis des Deutschen Fußball Bundes und den ersten Angelika Thiels Preis des Wiesbadener Jugendparlamentes.

Dafür sagen wir Danke und zeigen hier Details und Videos zu den Preisen.