Extremismus Präventionsprojekt X-DREAM

X- DREAM ist das Extremismus Präventionsprojekt von Spiegelbild.
Die Auftraggeberin ist die Landeshauptstadt Wiesbaden mit dem Amt für Zuwanderung und Integration.

X-DREAM umfasst ein Angebot zur Auseinandersetzung mit radikalen Ideologien, extremistischen Denk- und Handlungsweisen und hat bei Jugendlichen wie Erwachsenen das Ziel eigene Handlungsoptionen zu erweitern.
Seit dem Schuljahr 2016/2017 führen wir das Programm durch und entwickeln es stetig weiter.
Während der eineinhalb jährigen Konzeption arbeiteten wir eng mit dem Imam Husamuddin Meyer zusammen und führen einzelne Module gemeinsam durch.

Das Projekt besteht aus zwei unabhängigen Teilen:

  • Dreitägiges Workshop Angebot für Jugendliche ab der 9. Klasse
  • Fortbildungsangebot für Lehrer*innen und Multiplikator*innen

Das Angebot für Jugendliche richtet sich an alle 8. und 9. Schulklassen sowie an weiterführende und berufsbildende Schulen. Stärkung und Anerkennung ist unser oberstes Ziel. Im Rahmen des Workshops werden eigene Handlungsspielräume reflektiert und die gesellschaftliche und persönliche Dimension von Extremismus, Diskriminierung und Stigmatisierung bearbeitet. Jugendliche erarbeiten bspw. was sie tun können, wenn Menschen aus ihrem Umfeld sich radikalisieren.

Die Fortbildung für Lehrer*innen und Multiplikator*innen ist in einen einführenden Fortbildungstag mit möglichen anschließenden Vertiefungsmodulen gegliedert. Der erste Tag bildet die Grundlage für die weiterführenden Module. Er bietet einen Einblick in die Thematik Radikalisierung. Wir setzen uns basierend auf aktuellen Studien und Erkenntnissen mit dem Prozess der Radikalisierung auseinander. Und versuchen diese Erkenntnisse auf unsere Praxis umzulegen. Was ist möglich? Wo sind Grenzen und an wen kann ich mich bei Unsicherheiten wenden, sind Fragen die hier im Fokus stehen sollen.
Im Anschluss können vertiefende Module gewählt werden.
Das Fortbildungsangebot besteht aus unterschiedlichen Modulen die von Teilkollegien angefragt werden können. Zudem werden regelmäßig freie Fortbildungsausschreibungen angeboten.

Beide Angebote werden dem zeitlichen Rahmen der Schulen angepasst.
Kosten werden für Wiesbadener Schulen durch die Landeshauptstadt Wiesbaden übernommen.
Den Flyer über unser Angebot finden Sie hier.

Unsere und weitere Bildungsangebote gegen Menschenfeindlichkeit finden Sie in der Broschüre „extrem gut!“ des Beratungsnetzwerk Hessen.
Infos zum Netzwerk: www.beratungsnetzwerk-hessen.de/